Tage
1
8
4
Stunden
1
5
Minuten
0
6
Sekunden
4
1

Der Black Friday 2024 findet am 29. November statt! 💥 Durch unsere Zusammenarbeit mit den grössten Schweizer Onlineshops können wir die besten Deals und Angebote pünktlich aufschalten.

Die besten Deals: jetzt gültig!

jetzt live

Was ist der Black Friday?

Der Black Friday ist das grösste Shoppingevent in der Schweiz. Kunden profitieren von grossen Preissenkungen und attraktiven Angeboten in der Vorweihnachtszeit. Als Konsument kann man in fast allen Produktkategorien mit passenden Schnäppchen rechnen. Insbesondere in den Bereichen Elektronik & Unterhaltung, Mode & Fashion und Wohnen & Haushalt gibt es jedes Jahr zahlreiche Deals. Fast alle Schweizer Händler nehmen am Black Friday teil:

melectronics Black Friday

yallo Black Friday

Interdiscount Black Friday

MediaMarkt Black Friday

HP Store Black Friday

wingo Black Friday

Dyson Black Friday

Sunrise Black Friday

SportXX Black Friday

Apple Black Friday

Handy-Abovergleich Black Friday

Manor

Gewinne 1x CHF 1'000 und 5x CHF 200 von BRACK.CH

Melde dich jetzt zu unseren Black Friday Highlights an und erhalte während dem Black November die besten Angebote bequem per E-Mail in dein Postfach. Das beste daran? Unter allen Anmeldungen verlosen wir 1x CHF 1’000.- und 5x CHF 200.- Gutscheine von BRACK.CH

Bekannt aus:
www.blackfridaydeals.ch in den Medien

Die beliebtesten Kategorien am Black Friday 2024

Die Angebotsvielfalt während dem Black Friday kann überwältigend sein. Damit du die Black Friday Angebote einfacher entdecken und dich inspirieren lassen kannst, haben wir die besten Schweizer Black Friday Angebote in neun Kategorien unterteilt. Ob du Deals aus dem Bereich Elektronik, Mode, Schmuck, Beauty oder Wohnen & Haushalt suchst, ob du ein Geschenk für deine Familie oder einen Rabatt für deine nächsten Ferien entdecken möchtest: Hier wirst du fündig.

Mit den Kategorien kannst du ganz einfach nach den Produktegruppen filtern, die dich am meisten interessieren. In jeder Kategorie findest du während dem Black November hunderte Deals der beliebtesten Schweizer Onlineshops. Von Hand ausgewählt und täglich aktualisiert durch unsere Redaktion, die aus passionierten und erfahrenen Schnäppchenjägern besteht.

Elektronik & Unterhaltung
Alle Angebote anzeigen
Wohnen & Haushalt
Alle Angebote anzeigen
Handy & Abos
Alle Angebote anzeigen
Fashion & Schmuck
Alle Angebote anzeigen
Geschenke & Lebensmittel
Alle Angebote anzeigen
Sport & Outdoor
Alle Angebote anzeigen
Beauty & Gesundheit
Alle Angebote anzeigen
Verschiedenes
Alle Angebote anzeigen
Freizeit & Reisen
Alle Angebote anzeigen

Blog mit Insights zu den erwarteten Aktionen

Nebst der komplettesten Übersicht über die Rabatte am Black Friday in der Schweiz geben wir dir auch die besten Tipps und Tricks mit auf den Weg. In unseren Blog-Artikeln beraten wir dich zum Kauf von Artikeln aus einigen unserer beliebtesten Produktkategorien.

Der Black Friday wird jedes Jahr einen Tag nach dem amerikanischen Erntedankfest (Thanksgiving) gefeiert. Ursprünglich stammt das Shopping-Event aus den USA, ...
Mehr anzeigen

Wann findet der Black Friday in der Schweiz statt?

Das Datum des Black Friday geht auf den amerikanischen Feiertag Thanksgiving zurück. Dabei handelt es sich um ein Erntedankfest, das immer am vierten Donnerstag im November stattfindet. Einen Tag später ist Black Friday. Aus diesem Grund findet der Black Friday jedes Jahr an einem anderen Datum statt, der frühestmögliche Termin ist am 23. November, das spätmögliche Datum am 29. November. Da der Black Friday also immer rund einen Monat vor Heiligabend stattfindet, bedeutet er für Konsumenten sowie für Detailhändler den Startschuss fürs Weihnachtsgeschäft.

Hier die Daten der nächsten Jahre:

  • Black Friday 2024: 29. November
  • Black Friday 2025: 28. November
  • Black Friday 2026: 27. November

Die Black Friday Verkäufe finden in den Onlineshops damit ab Mitternacht statt. In den meisten stationären Läden geht’s um 09.00 Uhr los. Das Datum dieses Jahr ist für den Detailhandel besonders interessant, da die Lohnzahlung der meisten Arbeitgeber und der Black Friday aufs gleiche Datum fallen.

Dauer des Black Friday: Ein Tag, eine Woche oder ein Monat?

In seiner ursprünglichen Form dauert das Shopping-Event genau 24 Stunden. Viele Schweizer Händler sind in den letzten Jahren allerdings dazu übergegangen, ihre Black Friday Promotionen zu verlängern.

Zunächst gab’s bei einigen findigen Händlern eine ganze Black Friday Woche ab dem 25. November. Danach Pre Black Friday Deals in der Woche vor dem Shopping-Event. Etwas später eine Woche zuvor noch die Singles Week mit Singles Day Angeboten.

Mittlerweile veranstalten einige Händler einen ganzen Black November, wo die Kundinnen und Kunden einen ganzen Monat lang von Aktionen profitieren können. Zudem wird von einigen Shops der Cyber Monday zur Cyber Week verlängert, sodass man dieses Jahr bis am 8. Dezember von den Angeboten wird profitieren können. Die verlängerte Dauer der Angebote ermöglicht es den Konsumenten, bessere Kaufentscheidungen zu treffen: Statt sich innerhalb weniger Minuten festlegen zu müssen, bleibt bei den meisten Deals nun genügend Zeit für eine genaue Überprüfung.

  • Black November 2024 ➡️ -
  • Singles Day 2024 ➡️
  • Black Week 2024 ➡️ -
  • Black Friday 2024 ➡️
  • Cyber Monday 2024 ➡️
  • Cyber Week 2024 ➡️ -

Kalender November Verkaufstage 2024

Diese Verlängerung des Black Friday Sale bietet auch Vorteile für die Läden. So beschränkt sich der Ansturm nicht bloss auf 24 Stunden, sondern mindestens auf mehrere Tage, wenn nicht auf einen ganzen Monat. Dadurch wir die Logistik und das Personal entlastet. Zudem erhöht sich dadurch insgesamt auch der Umsatz während dem November.

Um für die Kundinnen und Kunden während dem ganzen Monat interessant zu sein, gibt es bei vielen Online-Händlern wöchentlich wechselnde Angebote. Diese Verkaufsstrategie hat sich als sinnvoll erwiesen, da dadurch die Onlineshops öfters besucht werden und Zusatzverkäufe realisiert werden können.

Wir gehen davon aus, dass viele Händler in den nächsten Jahren die Laufzeit ihrer Black Friday Deals verlängern werden. Schon in wenigen Jahren dürften viele Shops auf einen ganzen Black November setzen – also auf Angebote, die einen ganzen Monat lang gelten. Dies dürfte sich positiv auf den November-Umsatz auswirken. Jedoch den Black Friday als 24 Stunden Shopping-Event etwas verwässern.

Rückblick: Die Top Black Friday Deals des letzten Jahres

Nach umfassender Recherche hat unsere Redaktion die besten Deals zum letzten Black Friday ausgewählt. Wir haben dabei sowohl die Angebote, welche nur online verfügbar waren, sowie auch stationäre Deals berücksichtigt. Die Aktionen wurden auf Basis von Rabatthöhe, Produktbewertungen, Kundenfeedback und Zuverlässigkeit des Händlers geordnet. Zudem haben wir die Vielfalt der Produkte beachtet, um eine breite Palette an Schnäppchen aus verschiedenen Kategorien anzubieten. Natürlich gehörten viele Elektronikartikel wie die Apple AirPods oder das iPhone zu den beliebtesten Artikeln.

Für gewisse Produkte lohnt sich jedes Jahr auch ein Blick nach Deutschland. Hier findet ihr eine Übersicht der dortigen Angebote. Für einige Artikel kann sogar ein Einkauf im weiter entfernten Europa, wie beispielsweise in Dänemark, interessant sein.

Die besten Black Friday Shoppingtipps

Top Black Friday Angebote

  1. Mache den Preisvergleich: Viele Händler geben massive Preisabschläge von bis zu 90% Rabatt an. Trotzdem besteht die Möglichkeit, dass es das gleiche Produkt bei einem anderen Händler günstiger gibt. Vergleiche aus diesem Grund den Preis. Seriöse Preisvergleichsportale sind beispielsweise Preispirat.ch oder Toppreise.ch
  2. Der frühe Vogel fängt den Wurm: Einige Black Friday Deals sind innert Minuten vergriffen. Kaufe deshalb am besten direkt um Mitternacht bei Onlineshops ein. Wenn du lieber stationär einkaufen möchtest, besuche die Läden am besten sobald sie öffnen.
  3. Erstelle eine Einkaufsliste und ein Budget: Damit du bei den tollen Schnäppchen keine Impulskäufe machst, die du möglicherweise später bereust, empfehlen wir, bereits vor dem Event eine Einkaufsliste zu erstellen. Auch ein maximales Einkaufsbudget, welches man sich selbst vorab setzt, kann helfen. Extra-Tipp: Frage bei Familie und Freunden bereits nach ihren Geschenkwünschen zu Weihnachten. So kannst du am Black Friday viele Weihnachtsgeschenke vergünstigt einkaufen.
  4. Setze auf sichere und bekannte Shops: Neben vielen seriösen Anbietern haben auch Fake-Shops das Shopping Event für sich entdeckt. Kaufe deshalb nur bei sicheren Shops ein, die du kennst oder die auf blackfridaydeals.ch gelistet sind.
  5. Informiere dich über AGBs und Rückgaberechte: Im Black Friday Stress kann es passieren, dass man – von einem hohen Rabatt geblendet – etwas einkauft, was man eigentlich gar nicht möchte. Informiere dich deshalb vorab, ob du einen Artikel kostenlos zurückgeben kannst.
  6. Kundenkarten und Mitgliedschaften bei Läden: Viele Shops bieten ihren Mitgliedern zusätzliche Rabatte, Gutscheine oder vorab Zugriff auf die Deals. Ob Manorkarte oder Ochsner Sport CLUB Mitgliedschaft, die meisten Kundenkarten sind gratis und sollten möglichst vor dem Shopping-Event abgeschlossen werden.
  7. Sei dir deiner Verantwortung bewusst: Überkonsum ist schädlich für die Umwelt und verschwendet Ressourcen. Kaufe deshalb trotz der guten Deals nur die Artikel ein, die du wirklich benötigst.
  8. Setzte für die besten Deals auf Apps und Benachrichtigungen: Die besten Angebote sind schnell ausverkauft. Damit du als einer der ersten profitieren kannst, abonniere beispielsweise unseren Newsletter oder lade die App von Preispirat herunter. In der App kannst du Push-Benachrichtigungen erhalten, wenn ein Produkt deiner Einkaufsliste einen hohen Rabatt erhält.
  9. Kaufe auch am Black Friday stressfrei ein: Vermeide lange Schlangen an den Kassen und das Gedränge in den Läden, indem du deine Einkäufe online erledigst. Auch die Recherche nach Vergleichspreisen oder Produktbewertungen ist von zu Hause aus am Smartphone oder Computer deutlich einfacher als im Laden.

Black Friday – Geschichte und Bedeutung

Der Black Friday ist in den USA schon seit über 60 Jahren für besonders hohe Rabatte bekannt. In Europa, insbesondere in der Schweiz, ist das Shopping-Phänomen erst seit wenigen Jahren ein Begriff. Trotzdem handelt es sich jetzt schon um den umsatzstärksten Tag im Schweizer Detailhandel.

Von den USA in die Schweiz: Der Ursprung des Black Friday

Black Friday SchweizBereits seit den 1960er Jahren bieten viele Läden in den Vereinigten Staaten am Tag nach Thanksgiving spezielle Deals an. An Thanksgiving treffen sich die Familie und enge Freunde zu einem feinen Essen. Da dieser Feiertag auf einen Donnerstag fällt, haben viele Menschen am darauffolgenden Tag frei genommen. Weil an Thanksgiving oft die Weihnachtsgeschenke besprochen werden, gingen viele Amerikaner am folgenden freien Tag einkaufen.

Dies blieb von den grossen Händlern nicht lange unbemerkt: Schon bald wurden Spezialangebote am Tag nach Thanksgiving lanciert, um die Kunden in die Geschäfte zu locken. Die Rabatte waren teilweise so gut, dass streitende Kunden und lange Schlangen vor Läden sogar international für Schlagzeilen sorgten. Die Umsätze zum Black Friday nahmen in den USA während vieler Jahre zu. Obwohl der Black Friday immer noch der umsatzstärkste Tag in den USA ist, sind die Umsätze seit 2014 rückläufig.

Die ersten Black Friday Angebote in der Schweiz gab es im Jahr 2007 von einigen kleinen Händlern. Das Event konnte aber nicht Fuss fassen. Erst als im 2015 Manor an diesem Tag 30% Rabatt auf alles anbot, erregte das Shopping-Event eine breite Aufmerksamkeit. Manor konnte laut eigenen Aussagen am ersten Black Friday ungefähr drei Mal so viel Umsatz erzielen wie an einem normalen Freitag.

Es versteht sich von selbst, dass viele Detailhändler am Erfolg teilhaben wollten. Ein Jahr später boten über 20 Händler Rabattaktionen an, Zeitungen und auch TV waren voll von Black Friday Werbung. Mittlerweile kennen 97% der Schweizer das Shopping-Event und fast alle grossen Schweizer Shops bieten spezielle Aktionen an. Was aber erstaunt: Jeder zweite Schweizer würde das Rabattevent am liebsten abschaffen. Dies dürfte aus Nachhaltigkeitsüberlegungen der Fall sein.

In den letzten Jahren hat sich deshalb auch eine Gegenbewegung zum Black Friday gebildet. So schloss beispielsweise das Unternehmen Freitag ihren Onlineshop zum Black Friday. IKEA wollte ihre Nachhaltigkeit betonen und kaufte gebrauchte Möbel zum doppelten Preis zurück. Auch Konsumentenschutzorganisationen sehen den Black Friday teilweise kritisch. So berichtete der K-Tipp, dass es nicht wenige Produkte einige Wochen später günstiger zu kaufen gab.

Warum eigentlich «Black»? Die Namensherkunft des Black Friday

Zum ersten Mal erwähnt wurde der Begriff im Jahr 1966 vom Philadelphia Police Department (Quelle: American Dialect Society). Bis heute ist jedoch nicht abschliessend geklärt, woher das Shopping-Event seinen Namen hat. Es gibt jedoch verschiedene Theorien zur Namensherkunft:

  • Schwarze Hände: Früher wurde noch viel mit Bargeld bezahlt. Laut einer Theorie sollen die Händler in den 1960ern vom vielen Geld zählen ganz schwarze Hände erhalten haben.
  • Schwarze Zahlen: In der Buchhaltung stehen schwarze Zahlen für eine positive Entwicklung und rote Zahlen für eine negative Entwicklung. Es könnte sein, dass die hohen Umsätze von roten (schlechten) zu schwarzen (guten) Zahlen geführt haben.
  • Schwarze Strassen: Früher fand das Shopping-Event nur in den Läden statt. Die Strassen könnten damals so voll mit Personen gewesen sein, dass diese ganz «schwarz» erschienen.

Nicht durchgesetzt hat sich die Übersetzung «schwarzer Freitag», weder in Deutschland noch der Schweiz ist der Begriff gebräuchlich. Ebenfalls nicht durchsetzen konnten sich Trends wie «Summer Black Friday» (ein Shopping-Event im Sommer) oder «Black Friday in April» (ein Shopping-Event im April). Dies dürfte daran liegen, dass sich nur wenige Händler an den Rabattschlachten beteiligt haben und weder der Aktionszeitraum abgesprochen war noch die Angebote gut genug, um für sich alleine ein grosses Echo in den Medien und auf Social Media zu erzielen.

Die wirtschaftliche Bedeutung des Black Friday

Grafik mit Umsatz im Food- und Nonfood Handel in der Schweiz am Black Friday

Beim Black Friday handelt es sich um das zweitwichtigste Shopping-Event der Welt. Nur am Singles Day – einem Shopping-Event, das vor allem im asiatischen Raum sehr beliebt ist und am 11. November stattfindet – wird weltweit noch mehr Umsatz erzielt. In Europa und den USA ist aber der Black Friday der klar wichtigste Shopping-Tag.

Auf Basis von Hochrechnungen unserer Partnershops gehen wir davon aus, dass im Schweizer Detailhandel am letzten Black Friday 480 Millionen CHF Umsatz erzielt wurde. Rund ein Viertel davon – 110 Millionen CHF – fallen auf Onlineshops (Quelle: blackfridaydeals.ch) Damit wird am Black Friday im Schnitt ca. doppelt so viel Umsatz erzielt, wie an einem durchschnittlichen Tag. Im Onlinehandel wird knapp drei Mal mehr Umsatz erzielt als an einem durchschnittlichen Tag.

Die Wichtigkeit des Shopping-Events sieht man auch an der Anzahl verschickter Pakete der Post. Zum Black Friday waren es im letzten Jahr ca. 1.3 Millionen verschickte Päckli, in der Folgewoche waren es pro Tag im Schnitt immer noch rund 1 Million zugestellte Pakete. Weitere Zahlen, Fakten und Umfrageresultate zum Black Friday in der Schweiz und der Welt findet ihr hier.

Singles Day, Cyber Monday & Black Friday: Die grossen Shopping-Events im Vergleich

Black Friday

  • Ursprung: USA, Tag nach Thanksgiving.
  • Zeitpunkt: 29. November. Vierter Freitag im November.
  • Fokus: Sowohl Online- als auch Offline-Angebote; sehr breites Spektrum an Produkten.
  • Bekanntheit: Sehr bekannt in der Schweiz. Auch in USA und Europa sehr beliebt.
  • Umsatz: #2 der Umsatzstärksten Tage des Jahres im weltweiten Handel

Singles Day

  • Ursprung: China, von Alibaba (u.a. AliExpress) populär gemacht.
  • Zeitpunkt: 11. November (11/11, symbolisiert Single).
  • Fokus: Hauptsächlich Online-Angebote; breites Spektrum an Produkten.
  • Bekanntheit: Sehr bekannt im asiatischen Raum. Wird in Europa immer beliebter.
  • Umsatz: Der umsatzstärkste Shopping-Tag weltweit.

Cyber Monday

  • Ursprung: USA, als Online-Gegenstück zum Black Friday.
  • Zeitpunkt: 2. Dezember. Montag nach Thanksgiving.
  • Fokus: Nur Online-Angebote. Oft auf Elektronik und Technologie fokussiert.
  • Bekanntheit: Sehr bekannt in den USA und zunehmend populär weltweit.
  • Umsatz: Einer der umsatzstärksten Online-Shopping-Tage, besonders in den USA.

Online-Shopping vs. Ladenkauf: Wo dominieren die Black Friday-Verkäufe?

Ungefähr jeder Vierte Black Friday Einkauf wird online gemacht. Das mag nach wenig tönen. Da in der Schweiz im Schnitt aber nur gerade 15% der Einkäufe online gemacht wird, ist der Anteil am Black Friday als relativ hoch zu werten.

Dass der Online-Anteil am Black Friday relativ hoch ist, dürfte an folgenden Faktoren liegen:

  • Warenverfügbarkeit: Gerade am Black Friday sind die Stückzahlen teilweise begrenzt. Da im Onlineshop meistens die grösste Menge verfügbar ist und am «fairsten» von den Händlern verteilt werden kann, bietet sich ein Onlineeinkauf an.
  • Kein Anstehen: Im Onlineshop kann man sofort einkaufen, die langen Schlangen an den Kassen entfallen.
  • Einfache Recherche: Online ist eine Recherche nach Kundenbewertungen zum Produkt oder nach Vergleichspreisen einfach und schnell möglich.
  • Öffnungszeiten: Obwohl viele Einkaufsorte verlängerte Öffnungszeiten anbieten, ist der Online-Einkauf während 24 Stunden im Tag möglich.

Weniger ins Gewicht fallen am Black Friday die allgemeinen Vorteile des Einkaufs im Laden wie etwa die schöne Atmosphäre oder die gute Beratung. Beides ist am Shopping-Event aufgrund des grossen Andrangs nur beschränkt vorhanden. Trotzdem erfreuen sich die verschiedenen Läden in ZürichBern und Basel grosser Beliebtheit.

Wer ist blackfridaydeals.ch?

Primär sind wir eine Website, welche es sich zum Ziel gesetzt hat, die kompletteste Übersicht über den Black Friday Schweiz zu bieten. Dazu geben wir eine Übersicht über die attraktivsten Angebote. Da uns unsere Partnershops bereits vorab über ihre Angebote informieren können wir stets eine aktuelle Auswahl an Deals bieten. Zudem sucht unsere Redaktion weitere Deals heraus und bewertet die Qualität der Angebote. Um Ordnung in das Black Friday Chaos zu bringen, dir die Suche nach deinem Wunschprodukt zu vereinfachen oder auch einfach nur das Stöbern zu  unterteilen wir die Angebote in neun Kategorien nach welchen du filtern kannst.

Nebst den Deals bieten wir auch Informationen für den Black Friday in den einzelnen Regionen der Eidgenossenschaft und einen Blog mit Tipps & Tricks, Kaufberatungen und weiteren Insights zum Black Friday. Weitere Insights zum Kaufverhalten am Black Friday generieren wir durch unsere Marktforschung, Analysen und Auswertungen welche wir mit den Schweizer Medien teilen.

Weiterführende Informationen über das Team das hinter der Website steckt und über unsere Geschichte.

Zusammenfassung

Der Black Friday ist das grösste Shopping-Event der Schweiz. Fast alle Händler wie etwa digitec, BRACK, H&M, Zara, MediaMarkt oder Interdiscount bieten spezielle Rabatte an. Insgesamt sind dieses Jahr über 800 Schweizer Shops mit Aktionen dabei. Zusammen mit dem Cyber Monday gilt der Black Friday als Beginn des Weihnachtsgeschäfts.

Der Black Friday findet immer am Tag nach Thanksgiving statt. Dieses Jahr am Freitag, 29. November 2024. Viele Angebote gelten bereits ab Montag, dem 25. November.

Top Black Friday 2024 Deals auf blackfridaydeals.ch

* Bei den Preisen handelt es sich um eine Einschätzung des Teams von BlackFridayDeals.ch. Die Einschätzungen sind selbstredend unverbindlich und es besteht kein Anspruch.

blackfridaydeals.ch
Logo