Was muss bei einer Bestellung auf AliExpress in die Schweiz beachtet werden?

AliExpress erfreut sich einer immer grösser werdenden Beliebtheit und bietet mittlerweile auch am Black Friday einige interessante Deals an. Die Preise sind günstig und die Lieferzeit, gemessen an der Entfernung vom Standort des Händlers zur Schweiz, relativ kurz. Dennoch handelt es sich um eine Bestellung im Ausland, bei der man insbesondere als Schweizer einiges beachten sollte. Was bei einer Bestellung auf der Handelsplattform AliExpress wichtig ist und wie man Probleme am besten umgeht, das erfährt man in den folgenden Absätzen.

Was ist AliExpress?

Wer noch nie von AliExpress gehört oder gelesen hat, der sollte zunächst wissen, um was es sich bei AliExpress überhaupt handelt. AliExpress gehört zur Alibaba Group und ist eine Online-Einzelhandelsplattform mit Sitz in China. Hier bieten überwiegend chinesische Händler und Hersteller Produkte zu sehr günstigen Preisen an.

Warum sind die Produkte so günstig? Günstig sind sie deshalb, weil Zwischenhändler in Europa entfallen und man quasi direkt vom Hersteller kauft. Vom Prinzip her ist AliExpress am ehesten mit der Verkaufsplattform eBay zu vergleichen und steht dieser in auch in der Größe quasi in nichts nach.

Liefert AliExpress in die Schweiz?

Viele grosse Online-Händler tun sich etwas schwer, in die Schweiz zu liefern. Dazu zählt zum Beispiel der Online-Riese Amazon. AliExpress ist da aber ganz anders: Die Plattform liefert in quasi alle Länder der Welt inklusive der Schweiz.

Fallen Versandkosten an?

In der Regel fallen beim Versand in die Schweiz keine Versandkosten an. Letztlich legt aber der Händler fest, ob er Versandkosten berechnet oder nicht. Ein Hinweis darauf, ob und welche Versandkosten anfallen, findet man immer auf der Angebotsseite zu dem jeweiligen Artikel. Die anfallenden Versandkosten werden direkt über dem „Jetzt kaufen“-Button aufgeführt. Wer dennoch unsicher ist, der arbeitet die Bestellung bis zum letzten Schritt ab und schaut sich die dort aufgeführten Versandkosten an.

Was gibt es beim Zoll zu beachten?

Beim Schweizer Zoll gibt es für die Einfuhr von Waren aus dem Ausland einen Freibetrag: Liegen die Beträge für die Mehrwert- und Zollsteuer unter CHF 5.-, dann werden diese nicht berechnet. Überschlägt man das Ganze, dann kann man problemlos Waren im Wert von CHF 65.- bestellen, ohne dass Geld an den Zoll abgeführt werden muss. Wichtig: Bei den CHF 65.- sind bereits Versandkosten und alle weiteren Spesen enthalten.

Was passiert, wenn der Wert der Bestellung über CHF 65.- liegt? Liegt der Bestellwert über 65 Schweizer Franken, fällt die Schweizer Mehrwertsteuer im Rahmen von 7,7 Prozent des Warenwertes an. Ebenfalls fällig werden Verzollungsgebühren in Höhe von CHF 16.- zuzüglich 3 Prozent des Warenwertes. Die Postvorweisungstaxe muss ebenfalls bezahlt werden.

Bietet AliExpress einen Käuferschutz?

China und die Schweiz liegen relativ weit auseinander. Hinzu kommt, dass die Kosten für das Führen von Rechtsstreitigkeiten aufgrund einer Bestellung in China nicht unbedingt sinnvoll ist. Um diese Problematik etwas abzumildern, hat AliExpress den sogenannten Käuferschutz eingeführt. Der Käuferschutz beginnt an dem Tag, an dem der Händler die Ware versendet hat.

Treten Probleme auf, dann kann man einen sogenannten Streitfall („Dispute“) eröffnen. Das Geld erhält man zurück, wenn entweder das Produkt nicht innerhalb der Käuferschutzfrist zugestellt wird oder es nicht ist wie beschrieben. Wird der Streitfall im Sinne des Kunden beschieden, dann erfolgt die Rücküberweisung innerhalb von 15 Tagen.

Bezahlung auf AliExpress bei Bestellung aus der Schweiz

Bezahlen kann man wahlweise per Kreditkarte, Banküberweisung, Western Union oder WebMoney. Die Zahlung per Kreditkarte ist wohl am einfachsten und am schnellsten. Alle anderen Varianten versprechen einen unangemessen hohen Aufwand und sind teilweise sogar kostenpflichtig. Übrigens: Wer mit dem Zahlungsmittel Kreditkarte bezahlen möchte, der kann mit relativ geringem Aufwand einer gängigen Kostenfalle aus dem Weg gehen.

Viele Kreditkartenfirmen berechnen zusätzliche Gebühren, wenn mit einem Händler in ausländischer Währung abgerechnet wird. Stellt man also auf AliExpress die Währung auf CHF um, dann kann man diese Gebühren leicht umgehen. Dafür muss man lediglich in der oberen Menüliste auf den Versand nach „Switzerland“ und die Währung „CHF“ umstellen. Fertig.

Seriöse Händler erkennen

Nicht alle Händler sind schwarze Schafe, aber manchmal trifft man eben doch auf genau „den einen“ Händler. Damit das Risiko auf schwarze Schafe hereinzufallen bestmöglich reduziert wird, sollte man ein paar ganz simple Verhaltensregeln beachten: Bevor man bestellt, sollte man den Händler unbedingt näher unter die Lupe nehmen.

Was genau steht in der Produktbeschreibung? Hat der Händler ausreichend viele und vor allem gute Bewertungen erhalten? Ausserdem erhöht ein Händler, der bereits viele Jahre auf AliExpress tätig ist, ebenfalls die Sicherheit.

AliExpress und der Black Friday

Im Gegensatz zu den USA hat der Black Friday in China eine eine untergeordnete Bedeutung. In dieser Region der Welt ist vielmehr der sogenannte Singles Day der beliebteste Shopping-Tag im Jahr. Auch wenn der Black Friday in China nicht an die Bedeutung bei uns herankommt, kann sich ein Besuch der Shopping-Plattform am Black Friday 2022 durchaus lohnen.

Erfahrungsgemäss dürften die Rabatte auch dieses Jahr zwischen 5 und 30 Prozent liegen. Da wortwörtlich Produkte aus allen Kategorien angeboten werden, wird man hier garantiert fündig.

Wir freuen uns auf deinen Kommentar

Kommentieren

Black Friday Schweiz 2022
Login/Register access is temporary disabled