Wie wirkt sich der Black Friday auf das Weihnachtsgeschäft und den Sale aus?

Der Black Friday 2020 liegt nur wenige Wochen vor Weihnachten und dem Beginn des Sale. Je grösser der Umfang des Black Friday wird, desto grösser sind seine Auswirkungen auf das Weihnachtsgeschäft und den Sale. Wie aber gestalten sich diese Effekte, ganz unabhängig von ihrer Stärke?

Wie verändert sich das Weihnachtsgeschäft durch den Black Friday?

Nike Visual zwei Tage Sale

Das Visual der 30% Aktion von letztem Jahr bei Nike

In den Augen vieler Kunden verschwimmen der Black Friday 2020 und das Weihnachtsgeschäft in ein einzelnes Event mit mehreren Höhepunkten. Das liegt daran, dass beide von Rabatten gekennzeichnet sind. Die Rabatte verlocken die Kunden aber auch zum Einkauf. So kaufen am Black Friday viele Menschen ein, die sich sonst mit dem Shopping eher zurückhalten. Im besten Falle gewinnt ein Händler auf diese Weise Kunden und damit eine langfristige Gewinnquelle.

Aber auch die bestehenden Kunden kaufen durch den Black Friday mehr als sonst. Das heisst in der Praxis, dass sich das Weihnachtsgeschäft auf mehr Tage verteilt. In Kombination mit dem Black Friday 2020 als Auftakt des Weihnachtsgeschäfts wird es zudem lukrativer. Den Händlern bietet die längere Dauer zusätzliche Möglichkeiten, unterschiedliche Rabattangebote zu schalten. So können sie mehr Menschen ansprechen und ultimativ einen höheren Umsatz im Weihnachtsgeschäft erzielen. Das ist ein Grund dafür, weshalb in den letzten Jahren die Ausgaben für Weihnachtsgeschenke gestiegen sind.

Wie wirkt sich der Black Friday auf den Sale aus?

Die Rabatte am Black Friday reichen in vielen Fällen an die im Sale heran. Die Artikel sind aber Ende November noch deutlich aktueller als zur Zeit des Sale, wenn man etwa an Wintermode oder neue technische Geräte denkt. Damit erhält der Black Friday den Charakter eines Mid-Season-Sale, wo es tagesaktuelle Produkte gibt. Daher wirken die Angebote am Black Friday 2020 in vielen Fällen attraktiver als im Sale, selbst wenn die Rabatte gleich sind. Die Kunden fragen viele Artikel am Black Friday stärker nach als im Sale, sodass der Black Friday ein deutlich besseres Image aufweist als der Sale. Für die Händler bietet sich hier also eine Möglichkeit, Überbestände schon frühzeitig aufzulösen, bevor die Artikel später womöglich nicht mehr ausreichend nachgefragt werden.

Julian Zrotz gilt als DER Black Friday Experte in der Schweiz. Kaum jemand sonst hat sich in den letzten Jahren so intensiv mit den verschiedenen Angeboten auseinandergesetzt. Während der Cyber Week ist Julian immer wieder als Interviewpartner und für Prognosen und Einschätzungen in den Schweizer Medien präsent.

Wir freuen uns auf deinen Kommentar

      Kommentieren

      Black Friday 2020
      Login/Register access is temporary disabled