Die Geschichte des Black Friday

Ich zeige dir hier alles, was du zur Geschichte des Black Friday wissen musst. Los gehts:

Der Ursprung des Black Friday

Black Friday SchweizDer Black Friday entstand ursprünglich in den USA. Am vierten Donnerstag im November wird in Amerika Thanksgiving, einer der wichtigsten Feiertage, zelebriert. Freunde und Familie kommen zusammen und verbringen einen schönen Tag miteinander. Das Highlight des Tages ist ein grosses, feines Essen.

Am Tag nach Thanksgiving bürgerte es sich ein, dass viele Angestellte und Schüler einen Brückentag einzogen, um ein langes Weekend zu geniessen. Da an Thanksgiving oft bereits die Geschenkwünsche der Familie miteinander besprochen werden, machten sich viele Amerikaner am Brückentag dazu auf, Weihnachtsgeschenke einzukaufen.

Die Händler bemerkten diesen Trend und lancierten die ersten Spezialangebote. Damit sollte erreicht werden, dass die Kunden vor allem bei ihnen ihre Geschenke einkaufen und nicht bei der Konkurrenz. Diese Rabatte weiteten sich in den vergangenen Jahren immer mehr aus. In der Schweiz erreichten uns lange Zeit nur Bilder mit sich streitenden Kunden, langen Schlangen und überfüllten Läden. Erst im Jahr 2015 schwappte dieser Trend über den grossen Teich bis in die Schweiz.

 

Internationale Bedeutung des schwarzen Freitags

Blackfriday internationale BedeutungVor allem im angelsächsischen Raum – in den USA und England – hat der schwarze Freitag eine lange Tradition, die bis in die 60er Jahre zurückgeht. Entsprechend viele Shops sind mit eigenen top Angeboten präsent. Seit 2011 wurde alleine in den USA an den vier wichtigen Shoppingtagen (vom Black Friday bis zum Cyber Monday) jedes Jahr ein Umsatz von mehr als 50 Milliarden US-Dollar erzielt. Pro Kunde bedeutete dies ein durchschnittlicher Umsatz zwischen 380-425 USD. Die Beliebtheit des schwarzen Freitag in den USA ist – im Gegensatz zum Black Friday Schweiz – leicht rückläufig. Immer weniger Kunden lassen sich mit den Angeboten in die Läden locken. Entsprechend reagierten findige Händler mit neuen Shoppingtagen. Amazon etwa führte den Prime Day ein, welcher bessere Angebote als am Black Friday verspricht. Andere Händler lancierten den Black Friday in July, um im Sommer einen Schnäppchentag anbieten zu können.

In unseren Nachbarländern Deutschland und Österreich hatte der schwarze Freitag bis im letzten Jahr einen höheren Stellenwert als in der Schweiz – nun dürfte es in etwa ausgeglichen sein. Apple lancierte bereits 2006 in Deutschland eigene top Deals. Im Gegensatz zu den USA wird der Grossteil des Umsatzes in Deutschland in Onlineshops erzielt. Schätzungen zufolge werden in unserem Nachbarland alleine am schwarzen Freitag über 300 Millionen Euro umgesetzt. Diese Zahl wächst jährlich.

Woher der Name „Black Friday“ kommt
Black Friday Schweiz 2018
Login/Register access is temporary disabled