Der Single’s Day in der Schweiz – Die Entwicklung des Shoppingtages

Ähnlich wie der Black Friday war der Single’s Day in der Schweiz lange Zeit praktisch unbekannt. Einen ersten Zeitungsbericht zum Single’s Day gab es erst 2015 in der NZZ. Dieser Bericht fokussierte sich auf das Shopping-Event in China, ein Schweizer Bezug war nicht gegeben.

Erste Angebote zum Tag der Singles gab es vor zwei Jahren: H&M, Ackermann sowie der Quelle-Versand machten mit. Wirklich attraktiv oder besonders waren die Aktionen aber nicht. Bei H&M gab es beispielsweise 11% Rabatt im Onlineshop, bei Quelle gab’s einen 15 Franken Rabatt bei einer Bestellung ab CHF 100.-

Im 2017 gewann das asiatische Shopping-Event auch in der Schweiz an Traktion. Hunkemöller, La Redoute, Nike, Ackermann, Amorana, Interdiscount und weitere grosse Händler lancierten eine spezielle Aktion. Interdiscount, einer der grössten Elektronik-Händler, veranstaltete sogar eine ganze Single’s Week mit täglich wechselnden Angeboten.

Medial wurden die Deals allerdings nirgends aufgenommen. Über den Single’s Day in der Schweiz wurde in keiner relevanten Zeitung berichtet. Dafür gab es in den grossen Medien wie blick und 20min Berichte über die hohen Umsätze der AliBaba Group. 25 Milliarden US-Dollar wurden in nur einem Tag umgesetzt.

Ausblick auf den Single’s Day 2018

Singles Day in der SchweizIn diesem Jahr wird die Bedeutung des Single’s Day in der Schweiz deutlich zunehmen. Aus mehreren zuverlässigen Quellen im Schweizer Detailhandel wissen wir von über 15 Händlern, die am Tag der Singles spezielle Angebote lancieren werden. Darunter viele der ganz grossen Händler.

Es gibt mehrere Gründe dafür, weshalb der Single’s Day mehr und mehr an Bedeutung gewinnt. Viele haben mit dem Black Friday zu tun. So macht am schwarzen Freitag mittlerweile fast der gesamte Schweizer Detailhandel mit. Aus der Masse an unterschiedlichen Angeboten herauszustechen ist mithin fast unmöglich. So machen vor allem diejenigen Shops viel Umsatz, welche wirklich unschlagbare Angebote lancieren (und damit auf viel Marge verzichten) oder die ganz grossen, bekannten Händler. Am 11. November ist die Dichte an Angeboten viel geringer, so ist es deutlich einfacher, die eigenen Angebote zu transportieren.

Ein weiterer Grund ist, dass die Werbepreise am Black Friday stark erhöht sind. Relevante Google Ads Anzeigen gibt’s ab 4-5 Franken pro Klick, die grossen Medien sind bereits Monate vor dem Shopping-Event komplett ausgebucht. Damit wird es noch schwieriger, die eigenen Angebote zu transportieren.

Durch die Lage des Single’s Day knapp zwei Wochen vor dem Black Friday und der Cyber Week besteht für die Händler zudem die Chance, den Umsatz bereits vor den anderen Shop, die erst zum Black Friday spezielle Aktionen starten, zu erzielen. Zudem wird der Lohn in der Schweiz typischerweise am 25. des Monats ausbezahlt. Für viele Kundinnen und Kunden ist zum Zeitpunkt des Black Friday kurz vor dem nächsten Lohn das Portemonnaie bereits schlecht gefüllt, weil das Geld im Verlauf des Monats für anderes ausgegeben wurde. Auch hier profitiert der Single’s Day von seiner Lage Mitte des Monats.

Die Nachteile des Single’s Day für den Schweizer Detailhandel

Dadurch, dass der Single’s Day anders als der Black Friday nicht immer an einem fixen Wochentag stattfindet, können den stationären Händlern Umsätze entgehen. Zum Beispiel dieses Jahr: Der Single’s Day fällt ausgerechnet auf einen Sonntag, an welchem kaum ein stationärer Händler geöffnet hat. Damit findet der Tag der Single’s in diesem Jahr ausschliesslich in Onlineshops statt.

Weiterhin ist die Strahlkraft des Events in der Schweiz noch stark beschränkt und reicht nicht an den Black Friday heran. Die Konsumentinnen und Konsumenten haben sich den Termin des Black Fridays bereits vorgemerkt und wissen, dass man an diesem Tag sehr gute Preise erzielen kann. Damit ist es schwierig, die Kunden zu überzeugen, bereits ein paar Tage vor dem schwarzen Freitag einzukaufen.

Die Bedeutung weiterer Shopping-Tage: Cyber Monday und Black Friday

Da die Bedeutung des Black Friday in der Schweiz sehr gross ist, haben andere Shopping-Events wie der Cyber Monday oder der Single’s Day eine eher untergeordnete Bedeutung.

War der Cyber Monday bis vor 2015 (bevor der Black Friday in der Schweiz ankam) nur in einigen Onlineshops präsent, hat sich die Bedeutung seither sogar noch verringert. Die Händler fokussieren sich primär auf den schwarzen Freitag oder sogar auf die Black Friday Woche, welche eine Woche vor dem Cyber Monday beginnt.

Eigenständige Angebote zum Cyber Monday gibt’s in der Schweiz praktisch nicht. Von über 150 untersuchten Shops hatten im letzten Jahr bloss vier ein eigenständiges Angebot zum Cyber Monday lanciert. Häufiger kommt vor, dass die Black Friday Angebote bis und mit dem Cyber Monday gelten.

Im Gegensatz dazu steht der Black Friday. Fast jeder Händler ist mit dabei, die Berichterstattung in den Medien bereits Tage zuvor allgegenwärtig. Auch für dieses Jahr ist davon auszugehen, dass die Bedeutung des schwarzen Freitags weiter zunimmt. In den letzten fünf Jahren hat sich die Bedeutung des Shopping-Events – zu beurteilen nach den Google Suchanfragen – jedes Jahr mehr als verdoppelt.

Black Friday Schweiz 2018
Login/Register access is temporary disabled